Eine Marke
mit Tradition

Historie

Über 125 Jahre

Erfahrung

Historie

Mit der Erfahrung aus über 125 Jahren fertigen wir langlebige Spitzenwerkzeuge für beste Arbeitsergebnisse. Unsere Serie Bison 1879 wird in Großschönau, Sachsen, handgeschmiedet – made in Germany in bester handwerklicher Tradition.

 
BISON  1879 geht auf die Familientradition des Schmiedemeisters Moritz Trept zurück, aus der später die Marke BISON entstand. Heute ist BISON der Inbegriff für hochwertige Werkzeuge. Wer je eines verwendet hat, weiß, weshalb. 

Seit

1879

erwirbt der junge Schmiedemeister Moritz Trept eine Schmiede in Großschönau, Sachsen, und gründet dort die Werkzeugfabrik „Trept – Huf- und Hackenschmiede“.

Von Hand schmiedet Trept Hufeisen, Nägel, Hämmer, Messer, Sensen, Beile und Äxte mit einer eigenen Prägung: ein Hufeisen. Schon sehr früh spezialisierte sich Moritz Trept auf Handwerkzeuge. So wurden bereits 1906 Patente für selbst entwickelte und in der Schmiede produzierte Werkzeuge angemeldet.

1919

treten Trepts Söhne in den Betrieb ein und führen die Werkzeugschmiede mit Hammerwerk, Hufbeschlag und Wagenbau fort.

Sie ergänzen sie um eine Reparaturanstalt mit autogener Schweißerei. In den 1930er-Jahren wird der Firmensitz an den heutigen Standort verlegt.

1961

spezialisiert die Schmiedefamilie ihr Handwerk: Sie gibt den Hufbeschlag und den Wagenbau auf.

Die Werkzeugschmiede fertigt fortan neben den traditionellen Handwerkzeugen auch Eisen-, Blech- und Metallwaren. Im August 1969 meldet Rudi Trept für Handwerkzeuge wie Äxte, Beile, Hacken und Hämmer das Warenzeichen BISON an. Die Schmiede bekommt somit einen neuen Namen.

1972

wird die Werkzeugfabrik Trept von der DDR verstaatlicht. Der Name bleibt: Die BISON-Schmiede zählt schon bald zu den bedeutendsten Herstellern von geschmiedeten Werkzeugen in Europa.

Sie produziert hauptsächlich hochwertige Äxte, Beile und Hämmer sowie Werkzeuge für die Nationale Volksarmee, Feuerwehren, den Bergbau und die Bahn. Die Erzeugnisse werden in die ganze Welt exportiert.

1990

Nach dem Ende der DDR wird die Schmiede in einen Treuhandbetrieb umgewandelt.

1993

Die Schmiede wird als BISON Großschönauer Werkzeugschmiede neu gegründet.

Heute

produziert BISON hochwertige Werkzeuge für die Forstwirtschaft und zählt zu den Marktführern in Europa.

Darüber hinaus werden Werkzeuge für spezielle Anwendungen bei Feuerwehren, bei der Bundeswehr oder in ähnlichen Bereichen hergestellt. Vieles hat sich in den vergangenen 137 Jahren verändert. Geblieben ist die Hufeisen-Schmiedemarke als traditionelle Prägung auf exzellenten Handwerkzeugen. BISON versteht das Schmiedehandwerk. Seit 1879.

Die Bison

Schmiede

Impressionen